Modafinil – Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Viele Bedenken ergeben sich aus der Verwendung von Modafinil als Wirkstoff, der in vielen Weckern und kognitiven Enhancern enthalten ist. Warum greifen viele Menschen zu diesem Medikament? Sind die Vorteile mehr wert als die negativen Auswirkungen?

Es ist der König der smarten Drogen. Denken Sie an Informatiker, Astronauten, die Streitkräfte und College-Studenten, um nur einige zu nennen. Sie alle verwenden Modafinil als den ultimativen kognitiven Enhancer. In diesem umfassenden FAQ-Leitfaden erfahren Sie, was Sie über dieses Medikament wissen sollten.

Obwohl dieses Medikament bei Schlafstörungen verschrieben wird, ist es nicht verwunderlich, dass auch gesunde Menschen Zugang zu Modafinil haben, um andere positive Effekte zu erzielen.

Dieser Leitfaden konzentriert sich auf die Beantwortung der wichtigsten Fragen, die Sie vor und während der Anwendung dieses Medikaments wissen müssen. Wenn Sie an diesem Medikament interessiert sind, dann ist hier Ihre endgültige evidenzbasierte Quelle für Modafinil.

Was ist Modafinil?

Modafinil ist zur Förderung der Wachheit bei verschiedenen Schlafstörungen bestimmt. Da die Elite seine Potenz und Verträglichkeit erkannt hat, verwendet sie es schnell für andere (oder Freizeit-) Zwecke, die über das Etikett hinausgehen, wie z.B. die kognitiven Effekte der erhöhten Leistung, Wachsamkeit, Vigilanz, Fokus und Konzentration. Betrachten Sie es als kognitive Gehirnüberlastung.

Es ist von der FDA im Prinzip zur Behandlung von Menschen mit Narkolepsie, Schichtarbeits-Schlafstörungen und anderen übermäßigen Schlafbeschwerden aufgrund von obstruktiver Schlaf-Apnoe oder Hypopnoesyndrom (OSAHS) genehmigt. Es ist ein sehr wirksames Medikament bei der Versorgung von Patienten mit nicht-kognitiven Erkrankungen wie ADHS, Multipler-Sklerose, der klinischen depressiven Erkrankung, der Parkinson-Krankheit, bei psychiatrischen Störungen und bei Patienten mit kognitivem Problem.

Ist Modafinil ein Nootropikum?

Eugerische Substanzen wie Modafinil erhöhen Neurotransmitter, die mit Wachsamkeit assoziiert sind.

Nootropika erhöhen die kognitive Funktion, und Modafinil fällt in diese Kategorie. Warum ist dies der Fall? Weil es zur Verbesserung von Gedächtnis und Konzentration eingesetzt wird. Die allermeisten Nootropika verbessern die Kognition und fördern so die Arbeitseffizienz.

Personen unter dem Einfluss von Modafinil erleben eine übermäßige kognitive Entwicklung aufgrund eines hohen Niveaus von Neurotransmittern, einschließlich Dopamin. Im Unterschied dazu haben die ADHS-Patienten einen niedrigeren Dopaminspiegel, was dazu führt, dass sie Probleme mit der Wahrnehmung oder der Konzentrationsfähigkeit von Tätigkeiten haben.

Wie wirkt Modafinil?

Erstens erhöht es das Dopamin, indem es seine Aufnahme in die Hirnnerven reduziert. In den klinischen Studien hat sich gezeigt, dass Modafinil neuroprotektive und antioxidative Wirkungen hat, wobei ein Zuwachs an kortikalem Kreatin oder ein Abfall der Hirnoxidation die Überwachung des Gehirnes fördert. Alle Verfahren haben neuroprotektive und stimulierende Effekte.

Ist Modafinil (Provigil) ein Stimulans?

Modafinil hat zwar stimulierende Wirkungen, aber seine Wirkungsweise stellt ein viel geringeres Maß an potenzieller Abhängigkeit und Risiko von Nebenwirkungen dar. Auch wenn es einige der biochemischen Wirkmechanismen mit süchtig machenden Aufputschmitteln teilt, ist seine Verantwortlichkeit für Sucht und Medikamentenmissbrauch relativ gering.

Im Gegensatz zu den meisten Stimulanzien (klassifiziert als kontrollierte Substanzen nach Schedule II) mit höherem Missbrauchs- und Abhängigkeitspotenzial, ist Modafinil eine kontrollierte Substanz nach Schedule IV. Es hat beeindruckende Eigenschaften, die es von anderen Stimulanzien wie Amphetaminen abheben. In der Tat ist Modafinil ein ideales Medikament, um als Antipsychotikum oder Anti-Angst-Mittel zu verwenden.

Sie haben weniger negative therapeutische Wirkungen und stören den normalen Schlaf nicht und verursachen keine Toleranz. Es ist ein ideales Medikament zur Verbesserung der Wachsamkeit bei Personen mit Schlafmangel und arbeitet bemerkenswert in der Verbesserung der kognitiven Funktion und Stimmungsschwankungen.

Was macht Modafinil mit dem Gehirn?

Bei der Bewältigung dieser exekutiven Funktionen wird Modafinil Kognition mit Leichtigkeit erledigt. Aber was genau macht es mit dem Gehirn? Durch die Regulierung und Änderung der Konzentrationen von Dopamin und verwandten Botenstoffen reguliert Modafinil indirekt die Aktivität (oder steigert die Reaktionsfähigkeit) im Netzwerk der Wahrnehmung und der exekutiven Steuerung im Gehirn. Es wird angenommen, dass diese Effekte Individuen befähigen, kognitive Aufgaben effektiv durchzuführen, insbesondere solche, die eine gute Konzentration und Problemlösung erfordern.

Wie fühlt sich Modafinil an?

Personen mit Schlafstörungen wird dieses Medikament verschrieben, um sie wach zu halten. Gesunde Menschen mit ADHS, die es ohne Etikett verwenden, finden es extrem motivierend.

Bei vielen Menschen erzeugt Modafinil extreme Motivationsschübe, um Aufgaben zu erledigen. Bei Menschen mit ADHS, die anspruchsvolle kognitive Aufgaben als langweilig oder ermüdend empfinden, beseitigt dieses intelligente Medikament diese motivierenden Herausforderungen. Es ist einfach, sich auf kognitiv anspruchsvolle Aufgaben und die damit verbundene Leistung zu konzentrieren.

Und das ist noch nicht alles, dieses Medikament macht uns sehr wach und aufmerksam. Das ist ein Effekt, den man beim Modafinil kaufen erlebt – es stimuliert aktive Bahnen im Gehirn, die mit Wachsein verbunden sind.

Mit diesen beiden Effekten ist es sehr einfach, Aufgaben mit dem Gefühl zu erledigen, motiviert, sehr wach und konzentriert zu sein. Wenn noch genügend aktive Medikation im Organismus vorhanden ist, ist es möglich, jede Aktivität konzentriert und ohne Müdigkeit oder Langeweile fortzuführen.

Erhöht Modafinil den Blutdruck?

Andere Untersuchungen zeigen, dass dieses Medikament negative Effekte auf den Blutdruck und verwandte Bereiche des Herz-Kreislauf-Systems hat, allerdings nicht in höheren Dosierungen im Vergleich zu anderen Stimulantien.

Wirkt Modafinil bei jedem?

Verschiedene Menschen erleben unterschiedliche Wirkungen von Modafinil. In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass manche Menschen überhaupt keine Reaktion zeigen oder die Wirkung nicht „effektiv“ ist.

Könnte dies eine schlechte Charge dieser intelligenten Droge sein? Wenn Sie ein neuer Benutzer sind, beginnen Sie mit einer Dosis von 50-100 mg, erhöhen Sie sie auf 200 mg oder mehr und sehen Sie, ob die Effekte spürbar sind. Wenn Sie das tun, kümmern Sie sich darum. Warten Sie nicht auf die Wirkung des Wirkstoffs. Wenn Sie ein Langzeitbenutzer sind, versuchen Sie diese Tricks:

  • setzen Sie die Einnahme für 1 Woche bis 1 Monat aus;
  • Reduzieren Sie Ihren Modafinil-Gebrauch auf 1-3 Mal pro Woche;
  • reduzieren Sie Ihre Dosierung auf 200-300 mg.

Es kann andere Faktoren geben, die zu den geringen Wirkungen der Smart-Droge Modafinil beitragen.

Modafinil Dauer: Wie lange hält es?

Die Substanz erreicht ihre maximale Konzentration 45 Minuten bis 2 Stunden nach der Einnahme. Die stärksten Effekte treten zwischen 4 und 6 Stunden auf.

Die Bestimmung der Wirkungsdauer basiert auf der Halbwertszeit von Modafinil, die etwa 12-15 Stunden beträgt.

Lassen Sie sich durch die Wirkdauer von Modafinil nicht in Ihrer Wachheit und Produktivität einschränken. Wenn Sie komplexe kognitive Leistungen zu erbringen haben, empfehlen wir die Verwendung von CYP450-Hemmern für eine lang anhaltende Wirksamkeit.

Modafinil kann ihn müde machen?

  • Entwickeln Sie eine Toleranz gegenüber Stimulanzien. Dieser Prozess kann zu Ermüdung führen, besonders bei höheren Dosen, die mit der Zeit zu einem Bedürfnis nach einem bestimmten Ergebnis wird. Diese Erfahrung ist häufig, wenn Sie andere Aufputschmittel und/oder Arzneimittel verwendet haben, die Ihnen beim Erwachen helfen;
  • Es kann eine Wechselwirkung geben, wenn Sie andere Medikamente einnehmen. Es ist auch möglich, ein nicht diagnostiziertes ADHS zu entwickeln oder zu haben.
  • Wenn Sie auf Modafinil waren und eine beeindruckende Leistung hatten, aber mit der Zeit begannen Sie sich müde zu fühlen und die Wirkung nicht mehr zu spüren, könnte dies ein Zeichen sein.

Macht Modafinil Sie schlauer?

Mit einer breiten Palette von wissenschaftlichen Berichten und klinischen Studien, ist Modafinil die beste intelligente und legale Droge. Es ist das ideale Medikament für Menschen ohne Schlafentzug, um eine solide kognitive Verbesserung zu erreichen. Kein Wunder, dass mehrere Studenten in Universitäten dieses Medikament während der Vorbereitung auf Prüfungen mit sichtbaren Ergebnissen verwenden.

Als ein sehr starkes Medikament zur Verbesserung der Konzentration, der Reaktionszeit und zur Verringerung der Müdigkeit, macht es Sie sicherlich intelligenter. Mit verbesserten kognitiven Funktionen können Sie leicht komplexe Aufgaben mit erhöhter Effizienz erledigen, ohne müde zu sein – dafür aber mit großer Konzentration, Wachheit und Motivation.

Was sind die Nebenwirkungen von Modafinil?

Zu den spürbaren negativen Auswirkungen gehören:

  • Kopfschmerzen;
  • Diarrhöe;
  • Verdauungsstörungen;
  • Schlafschwierigkeiten;
  • Schwindel;
  • Rückenschmerzen;
  • Übelkeit.

Zu den seltenen unerwünschten Wirkungen gehören:

  • Karten;
  • Herzschmerzen;
  • Schnelles Herzklopfen;
  • Fieber;
  • niedriger/hoher Blutdruck;
  • Stimmungswechsel;
  • Depression.

Obwohl bei den meisten Menschen keine Nebenwirkungen auftreten, empfehlen wir, dass Sie vor der Anwendung mit Ihrem Arzt sprechen.

Ist Modafinil sicher für die tägliche Einnahme?

Wenn Sie ein verschreibungspflichtiges Medikament einnehmen, sei es gegen Narkolepsie, Schlafapnoe oder andere Erkrankungen wie ADHS oder chronische Krankheiten wie Multiple Sklerose, ist es am besten, wenn Sie den Rat Ihres Arztes befolgen und das Medikament täglich einnehmen.

Für Gelegenheitsanwender, die ihren Wettbewerbsvorteil verbessern wollen, ist es am besten, die smarte Droge 1-4 Mal pro Woche oder weniger einzunehmen. Manche Leute nehmen es ein- oder zweimal im Monat, um nur bestimmte Projekte abzuschließen.

Häufige Anwender, die nach einer täglichen kognitiven Verbesserung suchen und jeden Morgen die Smart-Droge Modafinil einnehmen, um ihre Leistung im Arbeitstag zu verbessern, sollten wissen, wie man es richtig macht.

Wie oft können Sie Modafinil einnehmen?

Die Einnahme von Modafinil richtet sich nach dem Verwendungszweck. Bei verschreibungspflichtigen Anwendern, die das Medikament zur Behandlung ihrer Schlafstörung verwenden, wird es wie von einem Arzt verschrieben eingenommen.

Off-Label-Anwendungen variieren je nach den individuellen Bedürfnissen. Einige Menschen, die täglich eine besonders hohe Leistung benötigen, brauchen eventuell eine tägliche Dosierung. Sie benötigen das Medikament oft, um ihre tägliche Leistung bei der Arbeit effektiv zu verbessern. Manche nehmen Nootropika nur während der Studienzeiten ein. Sie können also weniger als 1-5 Tabletten pro Woche oder zweimal im Monat einnehmen.

Der beste Rat (wenn Sie gesund sind) ist, das Medikament nur dann einzunehmen, wenn Sie wirklich wollen, dass das Medikament bei der kognitiven Funktion hilft, oder während der Arbeitszeit (Zeitumstellung), wie z. B. bei einem Arbeitsplatzwechsel von einem Ort zum anderen oder bei längeren Autofahrten.

Was ist die maximale Dosis von Modafinil?

Bei Medikamenten gegen ADHS und Narkolepsie wird eine Dosierung von 200 mg empfohlen, die jedoch bei Bedarf angepasst werden kann.
Für kognitives Enhancement ist eine Dosis von 50-400 mg ausreichend, abhängig von den Motiven für die Verwendung des Medikaments.

Weitere Determinanten in dieser Hinsicht sind die Medikamentenreaktivität, die Körpergröße und die Häufigkeit der Einnahme. Alles, was über 400 mg/Tag liegt, erhöht die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen und Toleranz.

Wie macht man Modafinil effektiver?

In seltenen Fällen kann Modafinil bei einigen Anwendern nicht wie erwartet wirken.

Für neue Anwender könnte eine Möglichkeit sein, dass Modafinil von schlechter Qualität ist und keine effektive Wirkung entfalten kann. Eine andere Möglichkeit könnte eine unzureichende Dosierung sein – nehmen Sie weniger als das, was Ihr Körper braucht, um Effekte zu erzielen.

Bei Langzeitgebrauchern, die zunächst eine gute Wirkung der Droge erlebten und dann schlechte Resultate erzielten, kann eine Medikamententoleranz der Fall sein.

Abhilfe kann hier die Verwendung anderer Substanzen schaffen, die die Stoffwechselprozesse von Modafinil hemmen. Diese Methode wird nicht für den Langzeiteinsatz empfohlen. Aber es verringert die Rate des Stoffwechselabbaus des Medikaments und erhöht die Wirkung von Modafinil.

Wie interagiert Modafinil mit Alkohol?

Alkohol erhöht die Aktivitäten von GABA Neurotransmittern und verringert die Effekte von Glutamaten. Modafinil hingegen ist ein GABA-Antagonist, der die GABA-Produktion verringert und die Glutamat-Produktion erhöht. Das Endergebnis der Mischung dieser beiden Produkte ist ein Tauziehen um zwei gegensätzliche Neurotransmitter. Alkohol hemmt Gehirnprozesse in eine Richtung, während Modafinil Gehirnprozesse in die entgegengesetzte Richtung stimuliert. Die negativen Auswirkungen können unvorhersehbar sein.

Wie interagiert Modafinil mit Koffein?

Obwohl viele Anwender Modafinil mit einer oder zwei Tassen Kaffee kombinieren, um die Leistung zu verbessern, verstehen nur wenige, warum dieser Effekt auftritt und welche Nachteile er haben kann.
Ihre Gesundheit steht an erster Stelle. Bevor Sie also mit einer Dosis Koffein die Leistungen Ihres Medikaments steigern, sollten Sie sich über dieses Thema informieren.

Wie interagiert Modafinil mit anderen Medikamenten?

Diese intelligente Droge funktioniert gut mit einigen Medikamenten, während sie mit vielen anderen interagiert.
Es ist immer am besten, einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie andere Medikamente zusammen mit Modafinil einnehmen.

Wenn Sie auf der Suche nach einer medizinischen Kombination sind, die Ihnen einen Schub am Arbeitsplatz gibt, empfehlen wir Ihnen Medikamente wie Phenibut – „Besten Nootropika für Gehirn„.

Ist Modafinil legal?

In der tat ist es das beste Arzneimittel für Patienten mit Schlafschichtstörung, Narkolepsie und anderen übermäßigen Schlafstörungen aufgrund des obstruktiven Schlaf-Apnoe-Hypopnoe-Syndroms. Im Allgemeinen können die meisten Menschen einen Weg finden, dieses Medikament zu bekommen (vor allem von Online-Händlern), trotz des rechtlichen Status in ihren Ländern. Es ist sehr wichtig, die Gesetze zu verstehen, die Modafinil in Ihrem Land regeln, bevor Sie es verwenden.

Wo kann ich Modafinil online kaufen?

Es gibt mehrere Online-Händler, die Smart Drugs zu variablen Preisen anbieten. Was die Apotheke Ihres Vertrauens angeht, hängt es davon ab, wo Sie wohnen (in Bezug auf die Transportmöglichkeiten) und wie viel Sie ausgeben möchten. So können Sie mehr Informationen auf unserer Website über Modafinil Preis zu finden.

Quelle:

  1. Neurobiologie von Modafinil als kognitiver Enhancer und potenzielle Behandlung von Substanzkonsumstörungen. Maddalena Mereu, Antonello Bonci, Amy Hauck Newman und Gianluigi Tanda. Psychopharmakologie (Berl). 2013 Oct; 229(3): 415-434. online veröffentlicht am 10. August 2013, 10.1007/s00213-013-3232-4. ncbi.nlm.nih.gov.
  2. Nootropika: Methylphenidat, Modafinyl und Piracetam – Trends im Gebrauch in der Bevölkerung, Vorkommen in der Umwelt, Ökotoxizität und Entsorgungsmethoden – Ein Überblick. Wilms W, Wozniak-Karczewska M, Corvini PF, Chrzanowski Ł. 2019 Oct;233:771-785. doi: 10.1016/j.chemosphere.2019.06.016. epub 2019 Jun 4. ncbi.nlm.nih.gov.
  3. Mechanismen von Modafinil: Ein Überblick über die laufende Forschung. Paul Gerrard, und Robert Malcolm. Neuropsichiatr Dis Treat. 2007 Jun; 3(3): 349-364. ncbi.nlm.nih.gov.
  4. Modafinil. Gesellschaft und Kultur. Rechtlicher Status. Wikipedia.de.
  5. System für die persönliche Einfuhr. Tga.gov.au.
  6. Modafinil vs Adderall: was ist der Unterschied? Drugs.com.
  7. Praktische Anwendung und Risiken von Modafinil, einem neuen Aufwachmittel. Dongsoo Kim. Toxicol für Umwelt und Gesundheit. Published online 2012 Feb 22. doi: 10.5620/eht.2012.27.e2012007. Ncbi.nlm.nih.gov.
  8. Modafinil: einzigartige Eigenschaften eines neuartigen Stimulans. Lyons TJ, French J. Aviat Space Environ Med. 1991 May;62(5):432-5. ncbi.nlm.nih.gov.
  9. Auswirkungen von Modafinil auf Dopamin und Dopamintransporter im menschlichen männlichen Gehirn: klinische Implikationen. Volkow ND, Fowler JS, Logan J, Alexoff D, Zhu W, Telang F, Wang GJ, Jayne M, Hooker JM, Wong C, Hubbard B, Carter P, Warner D, King P, Shea C, Xu Y, Muench L, Apelskog-Torres K. 2009 Mar 18;301(11):1148-54. doi: 10.1001/jama.2009.351. ncbi.nlm.nih.gov.